Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555

Die Bobath-Behandlung nach IBITA-Richtlinien

Das Bobath-Konzept ist ein bewährter, weltweit verbreiteter lösungsorientierter Therapieansatz zur Befundaufnahme und Behandlung von Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen. Entwickelt wurde das Konzept ab 1943 von der Physiotherapeutin Berta Bobath und ihrem Ehemann, dem Neurologen und Kinderarzt Karel Bobath. Damals wie heute, wird großer Wert daraufgelegt, dass die angewandten Techniken immer mit den neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen übereinstimmen. Es ist anwendbar bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborenen und erworbenen zerebralen Bewegungsstörungen, bei Entwicklungsverzögerungen unklarer Genese sowie neurogenen und muskulären Dysfunktionen.
Das Konzept wird von den Krankenkassen anerkannt und nach ärztlicher Verordnung durchgeführt.
Bobath basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen der Patienten.

Übergeordnete Ziele der Bobath-Therapie sind:
  • Größtmögliche Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit des Patienten im Alltag
  • Vermeidung von Sekundärveränderungen, wie Gelenkversteifungen
  • Normalisierung der Muskelgrundspannung durch Vermeidung von falschen, schmerzhaften Haltungs- und Bewegungsmustern
  • Gezielter Muskelaufbau bei einer schlaffen Lähmung
  • Anbahnung selektiver „normaler“ Bewegung
  • Wiedererlernen der eigenen Körpermitte, Körpersymmetrie und Gleichgewichtsreaktionen
  • Übernahme des Erlernten aus der Therapie in den eigenen Alltag

Alltagorientierung und das persönliche Anliegen des Patienten stehen im Mittelpunkt des therapeutischen Prozesses. Es erfolgt die therapeutische Unterstützung in und für Alltagshandlungen, z.B. bei auftretenden Problemen in der Kommunikation, bei der Nahrungsaufnahme, bei Aus- und Ankleiden, in der Beschäftigung sowie Mobilität und der Körperpflege.

Die Individualität eines jeden Patienten drückt sich auch in dessen Lernverhalten aus und dementsprechend werden Lern- und Trainingsstrategien individuell am Patienten entwickelt.

Die Zusammenarbeit erfolgt mit verschiedenen therapeutischen Fachdisziplinen und Angehörigen/Lehrern/Erziehern, dem Pflegepersonal des Patienten und unterstützen den therapeutischen Prozess.

Der wertschätzende Dialog mit dem Patienten und seinen Bezugspersonen ist Grundlage jeglicher therapeutischen Bemühung. Handling-Tipps und die therapeutische Lagerung werden behandlungsübergreifend für zu Hause zur Festigung der Ziele mitgegeben. Daran orientiert sich auch die psychische Komponente der Patienten, da die Betroffenen sich sowohl mit Rollenverlusten als auch mit der Akzeptanz ihres eigenen Gesundheitszustandes auseinandersetzen müssen.

Copyright 2021. All Rights Reserved. © by Engelmann Marketing & Design

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Ihre Datenschutzeinstellungen können Sie jederzeit änden